Jiaogulan – Frauenginseng – Kraut der Unsterblichkeit

Jiaogulan gehört zu den natürlichen Heilmitteln. Die Wirkweise ist durch jahrhundertelange Anwendung, vor allem in der TCM, belegt.

Was ist Jiaogulan?

Jiaogulan, Frauenginseng, Kraut der Unsterblichkeit oder auch Gynostemma pentaphyllum ist eine fünfblättrige Pflanze aus dem asiatischen Raum. Der Ginseng wächst vor allem in Japan, China und Thailand. Auch kann Jiaogulan als Zimmerpflanze gehalten werden. Bis -15 Grad Celsius ist Jiaogulan winterfest. Jiaogulan ist auch eine Kletterpflanze. Sie ist mehrjährig und ausdauernd und kann Größen bis zu 9 Metern erreichen. Sie gilt zudem als Flach- bis Mittelwurzler. Die Blätter des Jiaogulan sind schmal und dunkelgrün. Die Ränder sind leicht angesägt. Die Stängel verfügen über kleine Härchen.

Die Blätter der Pflanze enthalten zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Diese werden in Kapseln angereichert, als Extrakt verkauft oder als Tee. Jiaogulan gehört zu den Kürbisgewächsen und kann auch in der Küche ähnlich wie Blattgemüse zubereitet werden. Im Jahr 1406 findet die Pflanze schon Erwähnung in dem Buch „Materia Medica bei Unterernährung“. Auch findet man erste Aufzeichnungen bereits in der Ming-Dynastie mit gleichem Anwendungszweck. Ab 1578 wurde das Kraut vor allem gegen Blutungen, Ödeme, Traumata, Hitze oder Halsschmerzen verwendet. Im alten China wurde Jiaogulan zur Stimulanz verwendet. Zudem wurden auch Erkältungen und Lungenbeschwerden gelindert und der Tee als Anti-Aging-Mittel getrunken. In der TCM, der Traditionellen Chinesischen Medizin, gilt Jiaogulan vor allem zur Stärkung des Immunsystems. Jiaogulan wird auch als sogenanntes „Novel Food“ betitelt. Dies bedeutet, dass es in Deutschland offiziell nicht als Lebensmittel zugelassen ist. Gefährlich oder schädlich ist Jiaogulan dadurch aber nicht.

Der eigene Anbau

Man kann die Pflanze problemlos zu Hause anbauen. Dies gilt sowohl für den Garten als auch als Balkon-oder Topfpflanze. Geerntet werden können die Blätter des Jiaogulan ganzjährig bzw. einmal im Jahr. Bei der Wurzel hingegen sollte man etwas länger warten, damit sich die wertvollen Inhaltsstoffe anreichern können. Man kann Jiaogulan als Stockpflanze anbauen oder aber auch als Bodenkriecher. Der Boden sollte möglichst lehmhaltig sein und einen pH-Wert zwischen 5,5 und 8,0 aufweisen. Die Vermehrung des Jiaogulan erfolgt über Stecklinge. Im Haus kann man die Pflanze auch überwintern. Jiaogulan trägt Früchte. Hierbei handelt es sich um Beeren mit einer Größe von 5 -8 mm. Sie haben eine dunkelgrüne bis schwarze Färbung zum Zeitpunkt der Reife. Für die Heilkunde sind die Früchte aber eher unerheblich. Generell wird es immer einfacher, das Produkt zu erhalten, da es immer bekannter wird und die generelle Nachfrage steigt. Wenn man Jiaogulan als Topfpflanze kauft, sollte man zudem darauf achten, dass die unter keinem Schildlausbefall leidet. Samen sind dagegen noch etwas schwieriger aufzutreiben und meist nur im Onlinehandel erhältlich. Die Aufzucht eines Sätzlings ist in der Praxis auch einfacher als die Aufzucht aus Samen. Bei der Samenaufzucht benötigt man ein lockeres, leichtes Anzuchtsubstrat mit mineralischen und organischen Komponenten. Der beste Zeitpunkt für die Aussaat liegt zwischen April und Mai. Am besten wählt man hier die Fensterbank oder ein Zimmergewächshaus. Die Aufzucht im Garten ist dann möglich, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Auch sollte der Ort sonnig und warm sein. Die Samen müssen etwa 3-4 cm tief im Boden liegen. Zuvor sollte man sie 24 Stunden in warmes Wasser einlegen. Auch nach der Aussaat sollte das Substrat stets feucht gehalten werden. Von Zeit zu Zeit empfiehlt es sich zudem, Dünger auszustreuen. Hier kann man Kompost verwenden oder einen Flüssigdünger als organischen und mineralischen Komponenten. Vereinzelt kann ein Schädlingsbefall durch Blattläuse oder ähnliches Getier anfallen. Als Standort sollte man Halbschatten oder leicht sonnige Stellen wählen. Zu viel Sonne verträgt die Pflanze jedoch nicht. Der Boden sollte feucht und nährstoffreich sein. Insgesamt ist Jiaogulan sehr robust – auch gegenüber Schädlingen.

Wertvolle Inhaltsstoffe

Jiaogulan enthält insgesamt mehr als 82 Saponine. Saponine wirken sowohl entzündungshemmend als auch antimykotisch. Sie sind der wichtigste und wertvollste Bestandteil in Jiaogulan. Man findet sie auch unter dem Begriff der Ginsenoside. Zu den wichtigsten gehören Panoxadiol, 2-alpha-OH-Panoxadiol und Triterpenoid-Saponine.

Weiter sind sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die sich positiv auf die Blutfettwerte auswirken. Flavonoide sind verantwortlich für die antioxidative Wirkung. Sie dienen auch der Zellerneuerung. Weiter ist eine hohe Konzentration an Polysacchariden enthalten. Die Einfachzucker versorgen den Körper mit zusätzlicher Energie. Heißhungerattacken bleiben aus. Jiaogulan enthält weiter wichtige Vitamine und Spurenelemente wie Eisen, Zink oder Magnesium. Darüber hinaus sind auch Proteine enthalten sowie Kohlenstoffmonoxid, Mangan, Selen, Nickel, Strontium und Molybdän sowie 18 verschiedene Aminosäuren mit 8 essentiellen Aminosäuren.

Die Wirkung von Jiaogulan

Die Blätter des Jiaogulan haben einen süß-herben Geschmack. Insofern werden sie sowohl als Gemüse als auch als Tee verwendet. Die Wirkung ist ähnlich der des Ginsengs. Jiaogulan enthält unter anderem Glykoside. Daneben finden sich auch Saponine. Jiaogulan wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Die Wirkung wird als adaptogen bezeichnet. Jiaogulan regt sowohl einen erlahmten Stoffwechsel an und fährt auch einen zu hohen Stoffwechsel herunter. Jiaogulan wird auch als Kraut der Unsterblichkeit bezeichnet. Es ist vor allem für seine krebshemmende Wirkung bekannt. Allerdings konnte dies bis jetzt noch nicht durch wissenschaftliche Studien belegt werden. Erwiesen ist allerdings, dass der Tee aus Jiaogulan unterstützend wirkt während der Dauer der Behandlung einer Chemo- oder Strahlentherapie. Ebenso kann die präventive Wirkung hervorgehoben werden, welche auf die Antioxidation zurückzuführen ist. Generell ist die Wirkung von Jiaogulan sowohl antioxidativ als auch blutreinigend sowie entzündungshemmend, gefäßstärkend, harn- und sekretfördernd, herz-kreislauf-stärkend, immunstärkend, zellschützend sowie stoffwechsel- und hormonregulierend. Die in Jiaogulan enthaltenen Gynosaponine haben dabei eine vierfach höhere Dosierung als bei herkömmlichem Gingseng. Sie können sowohl das Herz und die Gefäße sowie auch die Leber schützen. Sie lösen Blutvergiftungen auf, regulieren den Blutzucker, senken Cholesterin und Blutfette und entschlacken die Gefäße. Die Leberfunktionen werden gestärkt. Sie reinigen das Blut und unterstützen die Fettverdauung. Dadurch werden das Herz und die Leber entlastet. Diese Wirkung schützt letztendlich wirksam vor einer Arterienverkalkung, Bluthochdruck, Diabetes, einer Fettleber, Hepatitis, Herz- und Leberschwächen sowie Durchblutungsstörungen und zu hohen Cholesterinwerten.

Jiaogulan als Heilmittel

Neben der oben genannten Wirkweise hilft Jiaogulan dem Organismus in ausgleichender Funktion. Nebenwirkungen einer Krebsbehandlung werden reduziert. Auf Basis von Erfahrungen aus einer langen Anwendungszeit im asiatischen Raum kann eine krebsvorbeugende Wirkung angenommen werden. Die Polysaccharide verhindern die sogenannte Onkogenese, also die Entstehung von bösartigen Tumoren. Die Immunreaktion auf Tumore wird verbessert und der Zelltod von Tumorzellen herbeigeführt. Somit wirkt es direkt krebshemmend. Die Ausbreitung und Metastasenbildung wird zudem unterbunden.

Darüber hinaus kann Jiaogulan vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt schützen. Jiaogulan fördert eine gesunde Durchblutung und regt die Gehirnleistung an. Auch können die Inhaltsstoffe in Jiaogulan die Triglyceride sowie den LDL-Cholesterinspiegel senken. Der gesunde HDL-Wert hingegen wird erhöht. Somit können schlechte Blutfettwerte gesenkt werden.

Im Bereich des Nervensystems macht sich die ausgleichende Wirkung bemerkbar. Ist man sehr angespannt, so beruhigt der Tee und hilft, wieder gelassener in den Schlaf zu finden. Bei Ermüdungserscheinungen entwickelt der Tee hingegen seine anregende Wirkung.

Jiaogulan ist aber auch ein bewährtes Anti-Aging-Mittel. Dies liegt vor allem an den zahlreichen antioxidativen Inhaltsstoffen, welche gegen oxidativen Stress vorgehen. Dies dient vor allem der Zellerneuerung und des Zellerhaltes. In der Folge können Alterungsprozesse deutlich verlangsamt werden und freie Radikale abgefangen werden. Auch die Reduzierung von Stress und die Regulierung des Hormon- und Nervensystems hält den Körper jung.

Jiaogulan wirkt adaptogen, also ausgleichend. Stoffwechselprozesse können wieder im Einklang ablaufen. Zum einen wird die eigene Regenerationsfähigkeit des Körpers unterstützt. Auch der Hormonhaushalt wird normalisiert. Das gleiche gilt für den Blutdruck und für den Blutzuckerspiegel. Insofern kann Jiaogulan auch therapeutisch bei einer Diabeteserkrankung eingesetzt werden. Die adaptogene Wirkung erstreckt sich auch auf die Eliminierung von Infektionsherden, den Abbau von Umweltgiften sowie einer psychischen Stärkung in Angstsituationen und bei seelischer Belastung. Auch werden weitere Stressfaktoren gemildert, die ihren Ursprung in hohen Leistungsanforderungen oder Umwelteinflüssen wie Licht, Lärm oder Temperaturen haben. Der Kreislauf wird stabilisiert, Muskeln und Nerven gestärkt und die Immunabwehr aktiviert.

Weiter werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte mobilisiert, wodurch das Immunsystem gestärkt wird. Dies wiederum bietet Schutz vor Infektionen. Die Polysaccharide haben eine immunmodulatorische Wirkung. Sie fördern die zelluläre, die humorale und die unspezifische Immunität.

Jiaogulan kann auch bei chronischer Müdigkeit helfen. Die energetischen Reize im Körper werden ausbalanciert. Körperliche Abläufe, die Schlafstörungen oder Müdigkeit fördern, werden reguliert.

Wer unter einer Störung des Hormonhaushaltes leidet, der ist auch schneller gereizt. Dies kann bis zu einer extremen Schreckhaftigkeit oder gar depressiven Episoden reichen. Auch kann eine erhöhte Aggressivität auf ein Ungleichgewicht der Hormone hindeuten. Der Tee aus Jiaogulan hilft dem Körper, die Nerven zu stärken und das Ungleichgewicht zu bekämpfen.

Jiaogulan kann auch beim Abnehmen helfen. Sie unterstützen auf natürliche Art und Weise die Gewichtsreduktion. Sowohl Bauchfett als auch sogenannte anthropometrische Parameter lassen sich deutlich verringern. Hierfür ist eine Einnahme von Jiaogulan über mehrere Wochen erforderlich. Die Ergebnisse treten auch bei einer unveränderten Ernährungsweise ein. Der BMI sinkt, ebenso wie der Hüftumfang, der Körperfettanteil und das Gesamtgewicht.

Weitere Anwendungsgebiete von Jiaogulan sind Vergesslichkeit, Nervosität uns Asthma sowie Bronchitis oder Entzündungen im Magen-Darm-Bereich. Gleiches gilt auch im Bereich einer Hämaturie, einer Harnblutung, bei Ödemen, Rachenschmerzen, Erkältungssymptomen, eine Hyperviskosität oder Traumata. Jiaogulan ist blutbildend. Hier unterstützt es die Bildung der weißen Blutkörperchen. Es unterstützt somit die Rekonvaleszenz. Dies ist vor allem nach einer Chemotherapie oder einer radiologischen Behandlung nötig.

Die Anwendung von Jiaogulan

Wie zuvor schon beschrieben ist die häufigste Anwendungsform für Jiaogulan der Aufguss als Tee. Hierzu kann man wahlweise frische oder getrocknete Blätter verwenden. Als Maß nimmt man etwa 1 TL getrocknete Blätter auf 1 Liter heißes Wasser. Häufig findet man die Blätter auch in der gepressten Form als Kugeln. Hier sollte man 2 Kugeln für 1 Liter Wasser nehmen. Bei dem Griff zu frischen Blättern genügen 5 Stück. Das Wasser sollte eine Temperatur zwischen 80 und 90 Grad Celsius haben. Die Ziehzeit sollte zwischen 5 und 10 Minuten liegen. Täglich sollte man etwa 2 – 3 Tassen aufbrühen und zu sich nehmen. Junge Blätter der Pflanze bringen grundsätzlich ein stärkeres Aroma mit als ältere. Insgesamt ist der Geschmack eher herb und bitter.

Nebenwirkungen durch die Anwendung von Jiaogulan sind wenige bekannt. Zum Teil kann es zu Beschwerden im Magen-Darm-Bereich kommen. Hierzu zählen vor allem Übelkeit oder eine erhöhte Darmtätigkeit. Allerdings ist die Wirkung des Heilkrauts sehr stark, so dass man es nicht durchgängig verwenden sollte. Die gewünschte Wirksamkeit sichert man am besten, wenn man alle 6 Wochen eine kurze Pause von einer Woche einlegt, um den Körper wieder zu entwöhnen. Auch Schwangere und kleine Kinder sollten Jiaogulan lieber nicht zu sich nehmen.

Im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel kann man Jiaogulan eher nicht finden, da hier noch die nötige Zulassung fehlt. Auch in der Küche kann Jiaogulan hervorragend verwendet werden – entweder als frisches Gemüse oder als Salat. Kochen kann man Jiaogulan ähnlich wie Spinat. Allerdings gehen beim Garen viele der wichtigen Inhaltsstoffe verloren. Jiaogulan kann auch pur gekaut werden. Der Geschmack ist dabei sowohl süß als auch bitter mit einem Hauch Lakritz. Die Süße und die Anisnote bedingen auch die Verwendung in Süßspeisen. Das Kraut kann auch als Süßmittelersatz verwendet werden. Hier ist es vor allem in Eiscremes oder Getränken zu finden. Darüber hinaus eignet es sich auf für leckere Smoothies in Kombination mit Bananen, Himbeeren und Nüssen. Um Salate zu verfeinern kann man auch ein leckeres Dressing mit Jiaogulan verfeinern. Hierzu passen besonders gut Balsamico, Olivenöl, Limette oder Naturjoghurt.

Im Handel erhältlich sind meist die Samen der Pflanze, Vorzöglinge oder die Kräuter. Vereinzelt findet man auch Kräuterkugeln oder Blattpulver in Kapselform. Wichtig hierbei ist, dass man auf die Zertifizierung achtet und möglichst nur Produkte mit einem Bio-Siegel kauft, um den Gebrauch von Pestiziden auszuschließen und ein gesundheitlich unbedenkliches Produkt zu erhalten.

Fazit

Zwar sind noch nicht alle Wirkweisen durch Studien abschließend bestätigt worden. Dennoch konnten zahlreiche Versuche schon Bestätigung bringen. Jiaogulan hat auf der einen Seite einen direkten Einfluss auf die gesamte körperliche Verfassung und sorgt für mehr Ausgeglichenheit. Es wirkt im Zusammenhang mit unterschiedlichsten Stoffwechselprozessen und verbessert die Gesamtkonstitution. Jiaogulan kann Gewicht reduzieren, freie Radikale abwehren und den Körper vor Erkrankungen wie Krebs oder Diabetes schützen. Auch mildert es Stress und schützt das Herz-Kreislauf-System. Jiaogulan wird vor allem als Tee vertrieben und ist beinahe frei von Nebenwirkungen. So lassen sich auf natürliche und einfache Weise die Gesundheit und der Körper stärken. Zahlen aus China belegen zudem eine hohe Zahl an Menschen über 100 Jahren. Hier ist Jiaogulan ein traditionelles Gemüse und auch der Tee wird regelmäßig verzehrt.